Keller steht unter Wasser und muss abgepumpt werden
Was kann ich machen, wenn das Wasser im Keller steht?

Was kann ich machen, wenn das Wasser im Keller steht?

Die Feuerwehr kann bei Starkregenereignissen nicht überall gleichzeitig vor Ort sein und wird Besitzern von Immobilien nur dann Hilfe leisten, wenn Personen in Gefahr sind. Sollte es sich nicht um flächendeckende Überflutungen eines Stadtgebietes handeln, würde der Einsatz der Feuerwehr auch kostenpflichtig für den Bürger sein.

Aus diesem Grunde, sollten Hausbesitzer Maßnahmen zum Selbstschutz treffen. Tauchpumpen und dazugehörige Schläuche sind ein effektives Mittel, um bei vollgelaufenen Kellern selbständig Hand anzulegen, den Keller leerzupumpen und Schlimmeres zu vermeiden. Hersteller von Tauchpumpen gibt es viele, aber man sollte stets auf ein Qualitätsprodukt Wert legen, denn nicht nur der Preis für die Anschaffung sollte betrachtet werden, sondern auch die Tatsache, dass diese Pumpen oftmals Monate oder Jahre nicht gebraucht werden, aber dann im speziellen Fall gleich einfach und schnell zum Einsatz kommen müssen. Die FLUTBOX von dem Hersteller Jung Pumpen aus Steinhagen ist ein bewährtes Werkzeug, welches aus einer leistungsstarken Tauchmotorpumpe, einem Feuerwehrschlauch sowie einem Tragekorb aus Kunststoff besteht. Das fertige Hochwasserset lässt sich direkt von der Wand oder aus dem Regal nehmen, aufstellen, Stromkabel einstecken und lospumpen.

Achtung, Pumpe nicht direkt an eine Steckdose im Keller anschließen

Aber Stopp, was macht man denn mit dem Strom im Keller?

Der Strom sollte vor dem Betreten einen überfluteten Kellerraumes zuerst abgestellt werden. Ansonsten droht eine tödliche Gefahr durch Kurzschluss. Stellt sich also die Frage, woher der Strom für das Betreiben der Tauchpumpe kommt? Die Stromzufuhr für die Pumpe sollte dementsprechend nicht aus dem überfluteten Keller kommen, sondern aus einer trockenen Steckdose von einer höhergelegenen Etage oder von außerhalb des Gebäudes.

Wie bekomme ich den letzten Rest Wasser noch weg?

Bei den meisten Herstellern von Tauchpumpen verbleibt ein Rest von wenigen Zentimetern oder Millimetern an Wasser, die es gilt ebenfalls noch zu entfernen. Entweder man macht das auf die klassische Art und Weise, krempelt sich die Hemdsärmel hoch und nimmt sich Eimer und Lappen in die Hand. Oder man nimmt eine speziell flachabsaugende Pumpe noch zusätzlich zum Einsatz, die ebenfalls von namhaften Herstellern angeboten werden. Aber wer will schon zwei Arten von Pumpen im Haushalt haben? Als Alternative zum anstrengenden Aufnehmen des Wassers mit dem Eimer, können auch Nasssauger eingesetzt werden.

Das Wasser ist raus aber die Wände und Böden sind total feucht

Lüften durch Öffnen der Türen und Fenster reicht nicht aus. Welche Bereiche des Mauerwerks als auch des Estrich durch die Überflutung beschädigt wurden, sollte durch einen Fachmann für Bautrocknung untersucht werden. Dieser entscheidet, welcher Teil der Wände sowie des Bodens mit welchen Trocknungsmethoden professionell getrocknet werden müssen. Oftmals kommen sogenannte Kondenstrockner zum Einsatz, die die feuchte Raumluft aufnehmen, entfeuchten und das ausgedünstete Wasser in einem Auffangbehälter sammeln.

Mit Kondenstrocknern lässt sich die Restfeuchte aus den Wänden und Böden entfernen

Sollte vom Fachmann festgestellt werden, dass auch Wasser unter den Estrich eingedrungen ist, dann wird dieser an verschiedenen Stellen aufgebohrt und durch spezielle Lüfter heiße Luft in den Boden eingeführt. Die feuchte Luft entweicht über die Anschlussfugen an den Wänden und wird dann über Kondenstrockner gesammelt und entsorgt. Damit die Trocknung effektiv funktionieren kann, sollten die von der Trocknung betroffenen Räume geschlossen werden.

Die fachmännische Trocknung der überfluteten Räume ist insbesondere auch deshalb wichtig, um Keime und Schimmelbefall zu vermeiden und langfristige gesundheitliche Erkrankungen der Hausbewohner zu vermeiden.

Beitrag teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someonePin on Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *